fbpx

201121 diplom 35

Auch Lagerfeuer geht online

23. November 2020

Diplomfeier des ABI

Die Teilnehmer des Integrationslehrgangs hatten ja schon längst abgeschlossen und auch der Elternbildungslehrgang war schon überfällig. Schon einmal hatten wir verschoben und mit viel Vorfreude auf den Novmeber gehofft. Der Kompromiss war dann, die Diplome mit der Post zu verschicken und irgendwann einmal ein reales Treffen zu machen. Da spielten aber die Elternbildner*innen nicht mit, hatten sie doch in den zwei Jahren so viel an kreativen Methoden gelernt und Gemeinschaftsgeühl entwickelt, dass ein schnöder Brief dem nicht gerecht geworden wäre.

Die Diplomfeier sollte digital stattfinden!

Schon in der Woche davor hatte jede Teilnehmer*in ein „Diplomfeierkit“ bekommen, ein Packerl mit geheimen Inhalt, der aber trotzdem kühl und nicht zu feucht gelagert werden musste. Umd am Samstag war es dann soweit! Die „Klassensprecherin“ war zur Moderatorin der Videokonferenz aufgestiegen und führte souverän durch den Abend, der mit eine Grußbotschaft aus dem Montafon begann. Bernd Wachter, der neue Generalsekretär des Forums Katholischer Erwachsenenbildung und Dachorganisation des Abi erinnerte sich an seinen eigenen ABI – Lehrgang, der entscheidend seine weiteren beruflichen Stationen prägte.

201121 diplom 20Dann konnten die Päckchen geöffnet werden und mit dem Inhalt konnte sich jede*r eine gute Jause richten, wie es auch währnde der Module üblich war. Zum Protokollschreiben wurde der Gast aus dem Burgenland eingeteilt, die anderen hatten das ja schon während des Lehrgangs erledigt. Eine Fotorückschau erinnerte an wichtige Stationen und die Lehrgangsleiterinnen hatten Komplimente in Form von Namensalliterationen vorbereitet. Und dann konnten die Diplome feierlich verliehen werden, die auch im Päckchen versteckt waren. Einige der Teilnehmer*innen hatten einen richtigen Schlusssprint hingelegt, teils auch durch die coronabedingten Absagen verursacht. Die Themen spiegelten die aktuelle Situation wider – einerseits die Möglichkeit, digitale Medien zu nutzen und gleichzeitig in der Erziehung sinnvoll zu begrenzen und andererseits die Sehnsucht, sich Kraft und Ruhe in der Natur zu holen. Rituale spielen in dieser besonderen Zeit eine große Rolle, als Stärkung und sicherer Halt und weil wir sie auch schmerlich vermissen, wenn wir auf Umarmungen, Taufen und Hochzeiten verzichten müssen.

Kulturelle Vielfalt

Manche der Seminare waren Lebensabschnitten gewidmet, wie dem Übergang vom Kindergarten in die Schule und eine Diplomandin hatte die Backstube ihrer Eltern genutzt, um ein neues Seminarsetting zu kreieren. In der Elternbackstube werden nicht Eltern gebacken, sondern Elternbildungsthemen sind Teil eines Backseminars. Die kulturelle Vielfalt schlug sich auch in den Themen nieder – ein Doppelabschluss – Elternbildung und Integration hatte die veilfältigen Wege zur Integration zum Thema und die Leiterin eines Bildungshauses hatte interreligiöse Gesprächsrunden ins Leben gerufen und in der Diplomarbeit reflektiert und dokumentiert. Übers Netz wurde applaudiert und zugeprostet und die besondere Überraschung war ein Lagerfeuer, das war zwar im Kamptal real brannte, aber sonst nur auf den Bildschirmen flackerte, was aber niemanden hinderte, in eine Decke gehüllt, gemeinsam mit den anderen die „Lehrgangslieder“ zu singen.

Fotos von der Diplomfeier

Hinweis: Zugang nur für TeilnehmerInnen - zum Ansehen/Download der Bilder ist ein Login notwendig. Für nähere Infos kontaktieren Sie uns bitte - Kontakt.